Artikelausdruck von Freestyle Mannheim


Kegeln:
(SSKC Edelweiss Mannheim)

1.Spieltag: SSKC Edelweiss Mannheim I startet mit HeimSieg in die neue Saison

 
Bezirksliga 1 im Bezirk 4 des BKBV:

Der Vorbericht:

Am Sonntag den 14.09.2008 empfingen wir den TV 1880 Käfertal. In der Saison 1999/2000 waren die Käfertäler 14 von 18 Spieltagen Tabellenführer in der Bezirksliga 2. Vor dem letzten Spieltag lagen dann 2 Teams mit den Käfertälern punktgleich. Mit der zweiten Heimniederlage dieser Saison fielen die 1880er vom ersten auf den 3.Platz zurück. Somit waren Sie, mit 24:12 Punkten, raus aus den Aufstiegsrängen. Da die beiden Erstplazierten nicht aufstiegen, konnten der TV damals allerdings dennoch in die Bezirksliga 1 aufsteigen. Die zweite Mannschaft der Käfertäler wurde damals in der Kreisliga B mit 14:14 Punkten Tabellen-Vierter. Die dritte Mannschaft wurde mir 12:16 Punkten Sechster in der Kreisliga Damen/Herren. Die erste Saison in der Bezirksliga 1 war für die Käfertäler ein Lehrjahr. Mit 11:25 Punkten belegten Sie als Neunter einen Abstiegsplatz. Da jedoch keine Mannschaft aufstieg, blieb die Mannschaft in der Klasse. Die zweite Mannschaft der Käfertäler wurde unter dessen in der Kreisliga B mit 18:14 Punkten Vizemeister und stieg somit in die Kreisliga A auf. Die dritte Mannschaft wurde im selben Jahr, mit 10:18 Punkten, wieder Sechster in der Kreisliga Damen/Herren. Es folge mit der Saison 2001/02 das zweite Jahr für den TV, in der 200-Wurf-Klasse. Mit 18:22 Punkten konnten Sie sich nun einen sicheren sechsten Platz holen. Die zweite Mannschaft behauptete sich nach dem Aufstieg in die Kreisliga A mit 22:14Punkten ebenfalls gut und wurde Dritter. Die dritte Mannschaft hingegen wurde mit nur 10:26 Punkten nur vorletzter in der Kreisliga Damen/Herren. In der Saison 2002/03 lief es für die Käfertäler in der Bezirksliga 1 nun wieder etwas schlechter. Dennoch wurden Sie mit 16:24 Punkten noch Achter, während die zweite Mannschaft mit 24:8 Punkten die Meisterschaft in der Kreisliga A feiern konnte und in die Bezirksliga 2 aufstieg. Die dritte Mannschaft der 1880er wurde unter dessen in der Kreisliga Damen/Herren mit 16:24 Punkten Neunter. Nach dieser Saison wurde die dritte Mannschaft dann abgemeldet. In der Saison 2003/04 konnte die erste Mannschaft in der Bezirksliga 1 mit 18:22 Punkten wieder einen sicheren sechsten Platz erzielen. Die zweite Mannschaft schaffte mit 18:26Punkten den Klassenerhalt in der Bezirksliga 2. Auch in der Saison 2004/05 erzielten die Käfertäler mit 22:18 Punkten Platz 6 in der Bezirksliga 1. Die zweite Mannschaft wurde mit 14:30 Punkten Tabellen-Neunter. In der Saison 2005/06 geriet die 1.Mannschaft mit 14:22 Punkten in den Abstiegskampf und konnte die Klasse nur durch ein Entscheidungsspiel halten. Man beendete die Saison auf Platz 8. Letzte Saison lief es für die Käfertäler dann wieder besser - mit 16:20 Punkten belegte man mit dem 6.Platz einen sicheren Mittelfeld-Platz. In der Saison 2005/06 beendeten die Käfertaler am 10.Spieltag, mit ihrem Sieg gegen uns, gleich zwei Serien. Zum ersten ihre eigene Niederlagen-Serie gegen uns, die seit der Saison 1999/2000 hielt ( 9 Niederlagen in Folge ) und zum zweiten unsere damalige Sieges-Serie in der Bezirksliga 1. Bis zu diesem 10.Spieltag waren wir in der Liga ungeschlagen. Dies schrie förmlich nach Revanche. Diese glückte uns am 8.Spieltag der letzten Saison. Wobei wir in der letzten Saison nicht nur das Hinspiel, sondern auch das Rückspiel gewannen. Am Ende der Saison belegten die Käfertäler Platz 8 in der Tabelle.
Die Begegnungen seit 1999/2000 im Überblick - 11 Siegen stehen einer 1 Niederlage entgegen:
2007/08: 17.Spieltag SSKC - TV1880 5117:5021; 8.Spieltag TV1880 - SSKC 5142:5382;
2006/07: 10.Spieltag TV1880 - SSKC 5295:5131; 2.Spieltag SSKC - TV 1880 5451:5135;
2005/06: 18.Spieltag TV1880 - SSKC 5235:5276; 9.Spieltag SSKC - TV 1880 4985:4900;
2004/05: 15.Spieltag SSKC - TV 1880II 2454:2364; 4.Spieltag TV1880II - SSKC 2380:2485;
2003/04: 16.Spieltag SSKC - TV1880II 2440:2308; 5.Spieltag TV1880II - SSKC 2377:2436;
1999/2000: 18.Spieltag TV1880 - SSKC 2393:2425; 9.Spieltag SSKC - TV1880 2393:2320;

Für uns begann mit diesem Spiel wieder eine neue Zeitrechnung. Nach der Saison 2007/08 stand der dritte Umzug in 4 Spieljahren ins Haus. So zogen wir mit unserer ersten Mannschaft nach dem Aufstieg in die Bezirksliga 1 - zunächst von der Rheingold-Halle in das Landesleistungszentrum. Von dort aus - zwei Jahre später in die Wattstr. zum ESC. Nachdem hier ebenfalls die Bahnen geschlossen wurden - zogen wir nun ins Sportcenter Brühl um. Fraglich war für uns, wie wir auf den Brühler Bahnen, als Heimbahnen, zurecht kommen würden.


Das Spiel:

Im Vergleich zum letzten Aufeinandertreffen gab es auf unserer Seite heute eine Veränderung. Für Frank Günderoth spielte heute Jürgen Hauser. Bei den Gästen gab es zwei Veränderungen. Für Matthias Kümmel (der leider krank war) und Adolf Schneider (der den Kegelsport anscheinend nicht mehr ausüben kann) spielten heute Alexander Christ und Martin Geier (der von der SG Kegelfreunde Neueichwald zu den 1880er wechselte). Pünktlich um 9 Uhr konnte es los gehen. Ein kleines Problem gab es allerdings am Tag zuvor auf den Bahnen. Bahn 6 hatte einen defekt - daher konnten wir nicht von 3-8 spielen, sondern spielten die Bahnen 1-4, sowie 7+8. Für uns spielten zunächst Thomas Haass ( 908 / 908 / 891 / 916 / 845 / 879 / 407 / 437 / 414 / 434 / 390 / 436 ), Jürgen Hauser ( - / - / 774 / 919 / 862 / 371 ausgew. ) und Benjamin Thamm ( 853 / 862 / 869 / 856 / 845 / 817 / 431 / 382 / - / - / - / - ) gegen Thomas Bruche ( 876 / 855 / - / 179 ausgew. / - / - / - / 397 / - / - / - / - ), Martin Geier ( spielte für SG Kegelfreunde Neueichwald 854 / 840 / 924 / 823 / 886 gegen uns ) und Alexander Christ ( spielte bisher noch nicht gegen uns ). Wir erwischten einen optimalen Start, was vor allem an J.Hauser lag. Er spielte mit den ersten 50 Wurf 237LP, gefolgt von T.Haass mit 223LP, T.Bruche 217LP, B.Thamm 199LP, M.Geier 192LP und A.Christ 176LP. Wir lagen zunächst also schon mit 74LP in Führung. Mit den zweiten 50 Wurf, war zwar mit M.Geier ( der 221LP erzielte ) ein Gast bester Spieler des Durchganges, doch waren unsere drei Spieler alle mehr als Dich an seinen Fersen. T.Haass erzielte hier 220LP, B.Thamm 217LP und J.Hauser 216LP, während A.Christ 211LP und T.Bruche 181LP spielten. Wir machten hier also noch einmal 40LP gut. Mit den ersten 100 Wurf spielten: J.Hauser 453LP, T.Haass 443LP, B.Thamm 416LP, M.Geier 413LP, T.Bruche 398LP und A.Christ 387LP. Hier wurde somit 1312:1198 gespielt. Wir machten hier bereits 114LP gut. Die dritten 50 Wurf wurden nun ganz klar von unserem Youngster B.Thamm dominiert. Er spielte starke 242LP und ließ das Feld weit hinter sich. Weiter spielten T.Bruche 209LP, J.Hauser 205LP, A.Christ 203LP, T.Haass 199LP und M.Geier 196LP. Wieder machten wir 38LP gut. Somit kam es zum letzten Durchgang. Die beiden besten Spieler waren hier T.Bruche und T.Haass mit je 214LP, dicht gefolgt von J.Hauser 212LP, M.Geier 211LP, B.Thamm 205LP und A.Christ 191LP. Womit wir noch einmal 15LP gut machten. Mit den zweiten 100 Wurf spielten: B.Thamm 447LP, T.Bruche 423LP, J.Hauser 417LP, T.Haass 413LP, M.Geier 407LP und A.Christ 394LP - womit hier 1277:1224 gespielt wurde. Wir machten hier 53LP gut. Mit den 200 Wurf spielten: J.Hauser 870LP, B.Thamm 863LP, T.Haass 856LP, T.Bruche 821LP, M.Geier 820LP und A.Christ 781LP. Es stand nun 2589:2422 - womit wir 167LP in Führung lagen. Somit kamen wir zu den jeweiligen drei Schluss-Spielern. Auf unserer Seite waren dies: Harry Superka ( 849 / 931 / 868 / 940 / 910 / 823 / 432 / 408 / 416 / 452 / 455 / 412 ), Volker Günderoth ( 892 / 920 / 867 / 919 / 866 / 836 / 419 / 421 / 402 / 407 / 397 / 423 ) und Andreas Schwalbach ( 791 / 866 / eingew. 27 / - / - / eingew. 384 / 356 / 409 / 378 / 380 / 363 / - ). Für den TV 1880 Käfertal gingen nun Hartmut Ruhnow ( 793 / 876 / 848 / 832 / 913 / 828 / - / - / - / - / - / - ), Hans-Peter Menrad ( 835 / 813 / 790 / 893 / 877 / 820 / - / - / - / - / - / - ) und Bernd Bökelmann ( 824 / 829 / 886 / 878 / 877 / 823 / - / - / - / - / - / - ) auf die Bahnen. Mit den ersten 50 Wurf war mit H.Ruhnow wieder ein Gast mit 234LP bester Spieler des Durchganges, doch war auch er wieder dicht gefolgt von unseren Spielern H.Superka mit 231LP und A.Schwalbach mit 223LP. Weiter spielten: H.-P.Menrad 208LP, V.Günderoth 206LP und B.Bökelmann 196LP. Somit machten wir auch hier 22LP gut. Mit den zweiten 50 Wurf spielte nun H.Superka mit 232LP am besten - gefolgt von H.Ruhnow mit 222LP. Weiter spielten: A.Schwalbach 204LP, B.Bökelmann 203LP, H.-P.Menrad 199LP und V.Günderoth 197LP. Womit wir 9LP gut machten. Mit den ersten 100 Wurf spielten: H.Superka 463LP, H.Ruhnow 456LP, A.Schwalbach 427LP, H.-P.Menrad 407LP, V.Günderoth 403LP und B.Bökelmann 399LP. Hier wurde somit 1293:1262 gespielt - womit wir 31LP gut machten. Das Spiel stand nun 3882:3684 - wir lagen sage und schreibe 198LP in Führung. In den dritten 50 Wurf verflachte das Spiel etwas. Bester Spieler war hier nun V.Günderoth mit 218LP, gefolgt von H.Superka 209LP, A.Schwalbach 203LP, B.Bökelmann 202LP, H.Ruhnow 198LP und H.-P.Menrad 197LP. Wir machten hier 33LP gut. Somit kamen wir zum finalen Durchgang. Bester Spieler war nun noch einmal V.Günderoth mit 233LP, gefolgt von B.Bökelmann 211LP, H.-P.Menrad 210LP, H.Superka 209LP, H.Ruhnow 208LP und A.Schwalbach 201LP. Noch einmal machten wir 14LP gut. Mit den zweiten 100 Wurf spielten: V.Günderoth 451LP, H.Superka 418LP, B.Bökelmann 413LP, H.-P.Menrad 407LP, H.Ruhnow 406LP und A.Schwalbach 404LP. Hier wurde 1273:1226 gespielt - womit wir 47LP gut machten. Mit den 200 Wurf spielten: H.Superka 881LP, H.Ruhnow 862LP, V.Günderoth 854LP, A.Schwalbach 831LP, H.-P.Menrad 814LP und B.Bökelmann 812LP - womit hier 2566:2488 gespielt wurden - womit wir hier 78LP gut machten. Das Spiel endete mit 5155:4910 zu unseren Gunsten, womit wir das Spiel mit 245LP Unterschied gewannen.




Fazit

In Anbetracht der Tatsache, dass wir schon wieder auf neuen Heimbahnen in die Saison starteten, wir hier kein Training zuvor absolviert hatten und ein großer Teil der Mannschaft in der Pause großen Abstand von Kegelbahnen genommen hatte - war die Leistung heute mehr als Überraschend. Während Spieler wie Thomas Haass und Volker Günderoth hinter ihren Möglichkeiten blieben - trumpften vor allem Kandidaten wie Jürgen Hauser und Andreas Schwalbach auf. Unsere Mannschaft ließ sich in keinem Durchgang ein Holz abnehmen - sondern entschied alle 8 Durchgänge für sich. Weiterhin blieben 5 Spieler der Gäste unter dem schwächsten Ergebnis unserer Mannschaft. Für den ersten Spieltag ist man nun mit den 5155LP und vor allem dem Sieg mit 245LP zufrieden - doch will und muss man die Ergebnisse in den kommenden Spielen noch steigern. Käfertal erwies sich einmal mehr als Lieblingsgegner. So konnte man nun aus den letzten 13 Begegnungen - 12 Siege erzielen. Gerade zum Saisonstart war dieses Spiel gut für die Moral. In der ersten Hälfte wurde 2589:2422 gespielt - womit unsere Startspieler mit den 167LP Führung schon den Grundstein für den Sieg legten. In der zweiten Hälfte wurde dann 2566:2488 gespielt - womit wir noch einmal 78LP gut machten. Wir wurden etwas schwächer - der Gegner legte zu. Unsere komplette Mannschaft spielte mit den ersten 100 Wurf 2605LP, während der TV1880 2460LP spielten. Mit den zweiten 100 Wurf spielte unsere komplette Mannschaft nun 2550LP, Käfertal 2450LP. Beide Mannschaften bauten also in den zweiten 100 Wurf ab. Bester Spieler war heute Harry Superka mit 881LP, er spielte mit 623LP auch am besten in die Vollen. Bester Spieler ins Abräumen war Benjamin Thamm mit 283LP. Die wenigsten Fehlwürfe machten Andreas Schwalbach und Thomas Haass. Das beste Ergebnis mit 50Wurf spielte Benjamin Thamm mit 242LP. Das beste Ergebnis in die Vollen mit 25 Wurf spielte Volker Günderoth mit 170LP. Das beste Ergebnis ins Abräumen mit 25 Wurf spielte Benjamin Thamm mit 90LP. Das Spiel wurde in dieser Höhe natürlich in allen Belangen gewonnen: Volle - 3549:3435 (114LP Unterschied), Abräumen - 1606:1475 (131LP Unterschied), Fehlwürfe 55:76 (21LP Unterschied).





Dies und mehr wie immer auf unserer Homepage
www.sskc-edelweiss.de


MfG
Volker Günderoth
(Pressewart)


Autor: vogu
Artikel vom 14.09.2008, 16:27 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003